Marokko - Fés & Rabat

Majestätisch, farbenfroh und authentisch ist Marokko. Es ist wohl mit das bunteste Land welches wir bereist haben. Leider haben wir es nicht mehr in die Sahara und nach Casablanca geschafft, da wir nicht beachtet haben, dass die Wüste doch über 7 Stunden von Fés entfernt war und ein Trip nach Casablanca einen ganzen Tag in Anspruch nehmen würde. Deswegen entschieden wir uns für einen Tag in die Hauptstadt Rabat und dem Atlantischen Ozean zu fahren. Und wie wir finden, war es die absolut richtige Entscheidung, denn so hatten wir einen schnellen Einblick in die moderne Hauptstadt Rabat und dem Atlantischen Meer, sowie der Altstadt und der außergewöhnlichen Medina in Fés.

Fés


Das Ryad Salama ist direkt in der Medina und wirklich einfach wiederzufinden. Wer noch nicht in Fés war, sollte sich auf verwinkelte Gassen und Gänge einstellen, die bis heute nicht auf der Karte zu finden sind! Da kann man schon schnell verloren gehen und muss sich dann den Weg durch Einheimische erfragen, denen du dann ein kleines Trinkgeld geben musst für deren Mühen. Wenn du Pech hast, kannst du dich ganz schnell in eine Exkursion durch Fés verwickeln. Die Einhemischen versuchen dann als Fremdenführer durch Fés zu überzeugen. Einer hat uns da ganz gut auf Trapp gehalten. Aber dazu muss man auch sagen, dass wir ohne dem älteren Herren bestimmte Sehenswürdigkeiten niemals gefunden hätten. Hier findest du in den Gassen Kinder die Fußball spielen und Haustüren als Tor benutzen. Der schnelllebige Handel erlaubt wenig Raum zum umschauen, denn die Tagelöhner sind immer darauf hinaus dir etwas zu verkaufen bzw. anzudrehen. Da kann der Spaß zum umschauen schnell vergehen, aber wo hat man das nicht? Natürlich haben wir auch traditionellen Minztee mitgebracht, denn so wurden wir im Ryad Salama als aller erstes freundlich empfangen. Wir haben uns sehr schnell in den Minztee verliebt.

Die Gerbereien in Marokko

Die Gerbereien in Marokko gehören zu den größten und ältesten auf der ganzen Welt. Hier wird nach wie vor traditionell mit den Händen gearbeitet und hergestellt. Für Touristen ist die alte Zunft faszinierend - für die Arbeiter höchst anstrengend.

Hier habt ihr einen Einblick von ganz oben auf die gesamte Gerberei Chouara. In unzähligen Gruben wird das Leder gesäubert, eingeweicht und gefärbt. Etwa ein Jahr dauert es, bis aus Tierhaut Leder geworden ist.


die Hauptstadt Rabat

Der Name deStadt Rabat stammt von der arabischen Bezeichnung ar-Ribāṭ, was soviel bedeutet wie "befestigter Ort". Rabat ist die Hauptstadt Marokkos und besitzt etwa 578 000 Einwohner. Fés hingegen als Vergleich besitzt über 1,1 Millionen Einwohner. Wir entschieden uns für die Hauptstadt, da wir auch das Meer sehen wollten. Dafür haben wir uns ganz bequem, nach dem Frühtsück im Ryad Salama, in den Zug gesetzt und sind in ca. drei Stunden in Rabat angekommen. Dafür geben wir euch unbedingt den Tip ein Erste Klasse Ticket für ca. 12,50€ p.P. zu buchen um euch einen Sitzplatz zu sichern. Falls ihr ein wenig sparen wollt, könnt ihr auch ein Ticket zweiter Klasse für ca. 8€ p.P. buchen, jedoch ist der Sitzplatz für die drei Stunden nicht garantiert. Dementsprechend war die Fahrt auch sehr entspannt und wir hatten keine Komplikationen auf dem Weg gehabt. Mit dem Taxi sind wir dann zum Atlantischen Ozean runter gefahren und es war einfach atmeberaubend!

Zu den am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt Rabat zählt die sogenannte Kasbah des Oudaïas. Kasbah ist in der ursprünglichen Bedeutung die arabische Bezeichnung für eine innerhalb oder außerhalb von Städten gelegene Festung. Allein die Lage dieser Kasbah ist atemberaubend. Die Kasbah liegt malerisch an einem Steilfelsen oberhalb der Mündung des Bou-Regreg an der Atlantikküste. Von den Mauern und Zinnen der Festung hat man einen wundervollen Blick direkt auf den Atlantik. Ein Muss für jeden Fotografen und der sich nach atemberaubenden Ausblicken sehnt. Falls ihr den Tag in Rabat in der Nöhe des Hauptbahnhofes verbringen wollt, sucht definitiv im Hotel Terminus um aus der Vogelperspektive die Stadt zu genießen. Aber seht nun selbst in der Bilderreihe...


Das Foto ist leider nicht so geworden, wie ich es mir gewünscht habe. Es war unglaublich schwierig den richtigen Moment, die Einstellung und den Tourismus einzuschätzen. Wir waren schon am Tag da gewesen und es war wirklich überfüllt. Deswegen entschieden wir uns in der Abenddämmerung hin zu fahren um zumindest ein letztes Pärchenfoto zu verewigen. Und das ist das Resultat vor dem Palais Royal in Fés.

Bevor wir nun unseren letzten Abend ausklingen lassen, entschieden wir uns nicht wie für gewöhnlich für ein Restaurant, sondern haben uns dieses Mal authentisch in einer dieser Grillstationen in den Seitengassen aufgehalten. Das Essen in Marokko war ok, jedoch würde ich im nachhinein nur noch bevorzugen in den Grillstationen zu essen, da das Preis-Leistungsverhältnis einfach unschlagbar ist und man zudem mit Einheimischen viel schneller in Kontakt kommt. Zudem lernt man nicht nur den Grillmeister manchmal kennen, sondern auch die gesamte Familie. Zudem ist man ständig hautnah dabei, wenn in den Seitengassen gehandelt, gestritten und laut gelacht wird.

Ein absolutes Erlebnis!


Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Gabi (Montag, 21 Mai 2018 23:03)

    Wiedermal Klasse Bilder Gigy. Da bekommt man ja richtig Lust nach Marokko zu fliegen!

  • #2

    Sommertage (Dienstag, 22 Mai 2018 01:29)

    Moin! Sehr coole authentische Fotos! Check mal meinen Blog, wenn du Lust hast!

  • #3

    Khai from the Block (Dienstag, 22 Mai 2018 14:56)

    Die Seitengassen Fotos sind ja mal Phänomenal! Aber kann man da abends spazieren gehen ohne, dass man sich verfolgt fühlt? xD

  • #4

    Mehdi (Donnerstag, 24 Mai 2018 01:33)

    Nice Gigy, great content!
    Greets from Tunisia!

    keep up the good work!

  • #5

    Anneke (Donnerstag, 24 Mai 2018 10:18)

    Einfach wieder hammer Fotos Gigy! Bin schwer begeistert! Du verschaffst durch deine Bilder einen fabelhaften Eindruck von Marokko!

  • #6

    Astrid (Donnerstag, 24 Mai 2018 19:18)

    Danke für diese wunderbaren Eindrücke durch die tollen Fotos und diesen schönen Bericht.

  • #7

    Mingh (Montag, 28 Mai 2018 10:39)

    Hey G, wir fliegen demnächst auch nach Fez! Aber hast schon hier alles verfasst xD ich werd dich aber demnächst nochmal deswegen kontaktieren! Bis bald Homie, sehr geiler Beitrag! Sollte mehr gepusht werden!

  • #8

    Sylvia Falk (Donnerstag, 31 Mai 2018 17:27)

    Fernweh...


Nostra Event & Hochzeitsfotografie

info@nostra-foto.de

 ® Alle Rechte vorbehalten